KNX IP-Router: kabelgebunden und kabellos verbinden

Smart Home-Bussysteme machen unser Zuhause kostengünstiger, sicherer, flexibler und - vor allem - komfortabler. Auf dem Gebiet der busbasierten Smart Home Systeme hat der KNX-Standard den größten Marktanteil eingenommen.

Wir wollen Ihnen in diesem Artikel erklären, um was es sich dabei handelt und warum die Wahl für Ihr eigenes Zuhause auf KNX fallen könnte.

KNX - was ist das?

KNX Domotica ist ein Bussystem, das einen KNX-Standard für kabelgebundene Haus- und Gebäudeautomation verwendet. Es wurde 1999 eingeführt und beschreibt, wie jeder Sensor mit jedem Aktor kommunizieren kann. Dies bedeutet, dass alle Geräte im KNX-System in der Lage sind, Daten über ein gemeinsames Busnetz auszutauschen.

Der KNX-Standard ist im Besitz und unter der Kontrolle der KNX Association, die mehr als 400 Unternehmen vereinigt und regelmäßig KNX-Schulungen abhält. Dieses Jahr feiert KNX sein 30-jähriges Jubiläum und ehrt es mit dem größten Online-Event zum Thema Smart Home am 20. Oktober #KNXis30. Merken Sie sich das Datum vor und feiern Sie mit!

Vernetztes Zuhause: Bustechnik

Das Bedürfnis nach einem zentral vernetzten Zuhause entstand aus dem menschlichen Bedürfnis, in Verbindung zu bleiben, die zentrale Kontrolle über sein ganzes Zuhause zu haben und jederzeit den aktuellen Status eines jeden Gerätes überprüfen zu können. Die KNX-Lösung war perfekt getimed, ihrer Zeit etwas voraus und bereit, die Gebäudesteuerung auf ein neues Level zu heben.

Die Entwicklung der übrigen Technologie drängte auf die Domotik (bzw. Intelligente Gebäudesteuerung) und die Elektroinstallationen in Gebäuden hatten Nachholbedarf. Aktoren und verschiedene Arten von Sensoren gehörten zur Standardausstattung von Autos und Motoren, waren aber vor KNX noch nicht in Gebäuden - weder im im Wohn- noch im Geschäftsbereich - zu finden.

Verbinden Sie verschiedene Gerätetypen

Der Schlüssel, um Ihr Zuhause intelligenter zu machen, liegt darin, alle Sensoren und Aktoren mit einem Kabel zu verbinden, das die Kommunikation schnell und zuverlässig übertragen kann. Es gibt verschiedene Bustechniken, aber kein anderes System wird von so vielen Herstellern unterstützt wie KNX. KNX-Systeme wurden zunächst nur in gewerblichen Gebäuden eingesetzt und sind für große Installationen mit 50.000 Geräten und mehr gut geeignet.

In der Praxis wird eine KNX-Installation von einem zertifizierten Installateur vorbereitet und gewartet, der Ihnen auch die ETS-Projektdatei Ihres Hauses mit all Ihren Geräten und deren Verbindung untereinander zur Verfügung stellt.


KNX als Standard

KNX ist ein Smart Home-Technologiestandard, der in den 1990er Jahren entwickelt wurde und in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert. Der Test der Zeit hat bewiesen, dass die KNX-Technologie nach wie vor das stabilste, zuverlässigste und skalierbarste Hausautomatisierungssystem für Gewerbe- und Wohngebäude ist. Sie verwendet ein einziges Twisted-Pair-Kabel (TP), um alle KNX-Geräte zu vernetzen und mit Strom zu versorgen.

Niedrige Baudrate des KNX-Bus: gut oder schlecht?

Der KNX-Bus läuft mit einer relativ niedrigen Baudrate (9600bps), besonders wenn man ihn mit den heutigen Systemen vergleicht, die Informationen mit einer viel höheren Rate liefern. In diesem Fall ist jedoch eine Reduzierung der Kabellänge erforderlich, denn je höher die Baudrate ist, desto empfindlicher werden die Kabel für das Drehen und Wenden um jedes Gerät.

Hier glänzt KNX, denn der KNX-Bus ermöglicht die Verwendung langer Kabel, eine flexible Topologie sowie eine schnelle Kommunikation und reduziert gleichzeitig den Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte. Da Sie ein KNX-System in separate unabhängige Linien und Bereiche aufteilen können, von denen jeder über 50 Telegramme pro Sekunde unterstützt, ist die Kommunikation über KNX-Kabel schnell genug für das gesamte Gebäude.

Installationsplan (Quelle: KNX-Project-Preparation_de.pdf)


Die Länge der Kabel ist jedoch begrenzt: Ein Gerät kann maximal 350 m von seiner Spannungsversorgung entfernt sein und die maximale Leitungslänge (Linienlänge) sollte 1000 m nicht übersteigen. Jede Linie kann bis zu 256 Geräte enthalten. Da aber jede Linie jederzeit erweitert werden kann, ist - mit einer gewissen Strategie und Kenntnissen der KNX-Topologie - kein Gebäude zu groß, um ein KNX-Steuerungssystem unterzubringen.

(Quelle: KNX-Project-Preparation_de.pdf)

Angesichts des geringeren Stromverbrauchs, der langen Kabel, der schnellen Kommunikation und der freien Topologie können wir abschließend behaupten, dass die Auswahl von KNX für Ihr Smart Home sich von selbst versteht. Die etwas niedrigere Baudrate ist nur ein kleines Manko, dass dafür eine längere Verkabelung im Haus ermöglicht.

KNX IP Router

Als Teil des laufenden KNX-Wachstums und aufgrund des Bedarfs an Netzwerkkonnektivität wurde der KNX IP-Router entwickelt. Mit dem IP-Router können Sie das kostengünstige Medium Ethernet mit hoher Bandbreite nutzen, das dann sowohl in Wohn- als auch in Geschäftsgebäuden zum Senden und Empfangen von KNX-Telegrammen verwendet wird. Der KNX IP-Router verfügt über eine Filtertabelle und trägt dadurch zur Reduzierung der Buslast bei.

Für die Verbindung des Bus mit dem Ethernet-Netzwerk wird das KNXnet/IP-Protokoll zur Kommunikation verwendet. Die Verwendung von Ethernet bringt KNX Domotica auf das nächste Level und aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften ergänzen sich KNX und Ethernet sehr gut.

Der KNX IP-Router ermöglicht eine Schnittstelle zwischen IP (Ethernet) und KNX und kann auch als Programmierschnittstelle für die ETS verwendet sowie als Bereichs- oder Linienkoppler eingesetzt werden.

Das Hauptverkaufsargument für den KNX IP-Router ist die Tatsache, dass auf Ihren KNX-Bus dann von jedem Punkt im LAN aus zugegriffen werden kann, wodurch Sie KNX-Erweiterungen von Drittanbietern wie z. B. 1Home integrieren können.

Da IP/LAN höhere Übertragungsgeschwindigkeiten unterstützt, kann es den KNX-Bus mit seiner geringen Bandbreite vollständig ersetzen. Der größte Vorteil von KNX ist hier die Tatsache, dass Sie es in einer linearen, Stern- oder Baumstruktur erweitern können, während LAN einen Switch an jedem Kreuzungspunkt erfordern würde.

Das KNX-Kabel eignet sich hervorragend für die lokale Steuerung, während LAN es ergänzt, wenn es darum geht, mehrere Gebäude miteinander zu verbinden. Eine Kombination aus LAN und KNX TP-Kabel ist die optimale Lösung für zukünftige Gebäudeautomationssysteme.

(Quelle: KNX-Project-Preparation_de.pdf)

Fernzugriff

Sobald Sie die KNX IP-Technologie implementiert haben (so wie die meisten intelligenten Zuhause heutzutage), können Sie eine Remote-Verbindung zu Ihrem Zuhause herstellen, um den Gerätestatus zu überprüfen oder eines Ihrer Geräte zu steuern. Dies wird durch den Fernzugriff ermöglicht, der über eine Port-Weiterleitung oder alternativ über einen VPN-Tunnel oder spezielle Geräte wie den Gira S1 oder die 1Home Bridge erfolgt, um höhere Sicherheit zu garantieren (KNX verwendet keinen Benutzernamen/Passwort, um den Zugriff zu sichern).

Auf diese Weise können Sie eine sichere, verschlüsselte Fernverbindung zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und einem externen Netzwerk herstellen. Externe Verbindungen auf sicherem Wege herzustellen, hat sich als einer der größten Vorteile für KNX-Profis erwiesen. Da manchmal einige Änderungen in der ETS-Projektdatei vorgenommen oder KNX-Geräte angepasst werden müssen, können sie eine Remote-Verbindung herstellen, ohne dass ein zusätzlicher Besuch vor Ort erforderlich ist, und somit effizienter arbeiten.

Kabelgebunden und kabellos verbinden

Wir haben aufgezeigt, dass Sie ein sehr leistungsfähiges, flexibles und zukunftssicheres System erhalten, wenn Sie die Geschwindigkeit und Flexibilität von IP mit der Zuverlässigkeit und Einfachheit des KNX-Bus kombinieren.

Sobald KNX an das Netzwerk angeschlossen ist, können Sie KNX-Geräte über Computer und Telefone sowohl überwachen als auch steuern. Dies kann sowohl aus der Ferne als auch lokal in Ihrem WLAN zu Hause erfolgen. Für Multimedia-Anwendungen oder das Hinzufügen kabelloser Systeme von Drittanbietern, die nicht direkt mit dem KNX-Bus verbunden sind, sollte in jedem Fall der KNX IP-Router genutzt werden.

Eines der Systeme, das entweder den KNX IP-Router nutzt oder für Sie bereitstellt (falls Sie die IP noch nicht haben), ist 1Home. Wir erweitern Ihr bestehendes KNX-Zuhause mit Smart Assistants und bieten Ihnen die Vorteile der Verbindung aller kabelgebundenen und kabellosen (Internet of Things-) Geräte - sowie der gemeinsamen Steuerung dieser Devices, als würden sie von einem einzigen Hersteller stammen. Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihr Smart Home mit Sprachsteuerung, erstellen Sie Geofencing-Automatisierungen und greifen Sie von überall sicher auf Ihr Zuhause zu.

---

Wenn Sie Fragen zum IP-Router oder zum Fernzugriff haben oder KNX als Standard für Ihr Zuhause in Betracht ziehen, wenden Sie sich gerne an unser kompetentes Support-Team unter support@1home.io.