Der Unterschied zwischen KNX IP-Router und KNX IP-Schnittstelle

Wir haben HIER bereits alles über KNX als Standard und über die Aufgabe des KNX IP-Routers geschrieben.

Da wir aber regelmäßig nach dem Unterschied zwischen dem KNX IP-Router und der KNX IP-Schnittstelle gefragt werden, freuen wir uns, dies in diesem Artikel abschließend klären zu können.

Wie bereits erwähnt, besteht der Zweck des KNX IP-Routers darin, die Kommunikation zwischen KNX TP Linien (Twisted Pair) und LAN (IP) zu ermöglichen, wodurch ein schneller und stabiler Backbone (Rückgrat) des Steuerungssystems bereitgestellt wird. Die Flexibilität und Stabilität des KNX-Kabels und die höhere Übertragungsgeschwindigkeit des Ethernet-Kabels stellen die optimale Lösung für Ihr Automatisierungssystem dar.

KNX IP-Schnittstelle vs. IP-Router

Beide ermöglichen Ihnen, Ihr KNX-Netzwerk mit einem PC auf einfachstem Wege zu verbinden - zu niedrigen Installationskosten, da weniger Verkabelung und Installationszeit erforderlich sind. Sehen wir uns an, inwiefern sie sich bei der Gebäudesteuerung unterscheiden:

Eine KNX IP-Schnittstelle bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über IP/LAN mit dem KNX-Bus zu verbinden und diesen zu programmieren. Sie ermöglicht es dem IP-Interface, zwischen dem KNX/EIB-System und Ihrem PC über LAN zu kommunizieren. Direkte Tunneling-Verbindungen werden unterstützt, und die meisten KNX IP-Schnittstellen unterstützen auch den gleichzeitigen Aufbau mehrerer Verbindungen.

Auf der anderen Seite kann ein KNX IP-Router, mit dem Sie ebenfalls eine Verbindung zum KNX-Bus herstellen und diesen programmieren können, auch dazu verwendet werden, verschiedene Teile Ihres KNX-Systems miteinander zu verbinden und mit ihnen über IP zu kommunizieren. Der IP-Router bietet also die gleichen Funktionen wie die IP-Schnittstelle und mehr, da das Gerät wie ein Linienkoppler Nachrichten oder Telegramme weiterleitet und filtert.

Dies wird durch die Verwendung einer zusätzlichen Multicast-Verbindung ermöglicht, die den KNX-Verkehr ähnlich wie ein Linienkoppler verwalten kann. Diese Multicast-Verbindung kann auch als Busschnittstelle für die Programmierung sowie den Anschluss externer Geräte und Systemen von Drittanbietern verwendet werden.

Welches KNX-Produkt soll ich wählen?

Da viele Hersteller den KNX-Standard unterstützen, stehen verschiedene IP-Schnittstellen und Router zur Auswahl. Glücklicherweise ist die KNX-Technologie flexibel genug, um Ihnen die Auswahl von Produkten in der gewünschten Preisklasse und im gewünschten Design zu ermöglichen, die perfekt zu Ihrem Zuhause passen. Sie können Ihre KNX-Installation ganz einfach an Ihre Bedürfnisse und finanziellen Möglichkeiten anpassen, da Sie KNX-Geräte von verschiedenen Unternehmen auswählen können und diese nahtlos zusammenarbeiten.

Die bekanntesten Hersteller sowohl für Gewerbe- als auch für Wohngebäude sind Weinzierl, Gira, JUNG, ABB, B.E.G., Theben und Siemens. Eine vollständige Liste der Anbieter von KNX-Lösungen finden Sie HIER auf der Website der KNX Association.

Da Systeme von Drittanbietern normalerweise über Tunneling oder Multicast verbunden werden, ist ein KNX IP-Router flexibler und empfehlenswerter, weil er beide Optionen bietet. Auf diese Weise können Sie zu 100% sicher sein, dass Ihr Smart Home-Server mit jedem Drittsystem - ob kabelgebunden oder kabellos - kompatibel ist.

Bitte beachten Sie, dass 1Home sowohl mit der KNX IP-Schnittstelle als auch mit dem IP-Router funktioniert. Und wenn Sie eine Verbindung über die 1Home Bridge herstellen, können Sie jeden KNX-Server darauf erweitern, da die Bridge als IP-Interface dient.


Ich hoffe, wir haben dieses brennende Thema der Smart Home-Technologie grundlegend erklärt.

Wenn Sie Fragen zur KNX Domotica, zur Gebäudeautomation, zur Integration von Smart Assistants oder zur Erweiterung Ihres bestehenden KNX Smart Home mit dem Bridge IP-Router haben, wenden Sie sich gerne an unser kompetentes Support-Team unter support@1home.io.