Die Top 8 der KNX-Visualisierungsserver: Die ultimative Liste

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der es ein Kinderspiel ist, herauszufinden, welches KNX-Visualisierungssystem am besten für Sie geeignet ist.

Da eine solche Welt noch nicht existiert und es immer noch so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Ihr KNX Smart Home zu visualisieren, kann die Entscheidung für KNX Ihnen das Gefühl geben, als würden Sie gegen eine Wand laufen.

Wahrscheinlich bauen Sie gerade ein neues Haus oder planen den Bau eines neuen Hauses und haben sich aufgrund seiner Stabilität und Robustheit bereits für ein KNX-System entschieden. Jetzt müssen Sie im Meer der Möglichkeiten nach Visualisierungsservern recherchieren und sich für einen entscheiden.

Zum Glück hilft Ihnen dieser Artikel dabei, die verschiedenen KNX-Visualisierungsoptionen zu verstehen und herauszufinden, welche die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse ist.

Lassen Sie sich von uns durch die besten Möglichkeiten zur KNX-Visualisierung führen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, und darstellen, was diese so großartig macht.

Für Fans von Apple HomeKit, Google Home, oder Amazon Alexa fügen wir auch noch eine zusätzliche Alternative hinzu.

KNX-Visualisierung: Warum sich überhaupt die Mühe machen?

Auch wenn ein verkabeltes KNX-Haus keine Visualisierung benötigt, um zu funktionieren, bringt es jedoch wenig Spaß (oder Nutzen), ein Smart Home zu haben und dieses nicht zu visualisieren und es von Ihrem an der Wand montierten Tablet oder sogar von Ihrem Smartphone aus der Ferne zu steuern. Sie sollten in der Lage sein, den Status Ihrer KNX-Geräte bequem vom Sofa aus zu überprüfen, diese auch zu kontrollieren, wenn sie sich in einem anderen Raum befinden, und sie sogar in Szenen mit IoT-Geräten wie Sonos-Lautsprechern und Philips Hue-Lampen miteinander zu verbinden.

Während viele verschiedene Funktionen ein gutes intelligentes Visualisierungssystem ausmachen, einschließlich einer Vielzahl an unterstützten Geräten, Szenen, Timern, Fernzugriff, IoT-Integrationen und mehr, gibt es eine universelle Anforderung, die auf jedermanns Liste zu finden ist:

Die Visualisierung muss gut aussehen.

Im Folgenden werden die besten KNX-Visualisierungsoptionen aufgelistet, die in erster Linie auf ihrem Erscheinungsbild und der Benutzererfahrung basieren. Diese Liste kann als guter Ausgangspunkt dafür dienen, ein Visualisierungssystem zu finden, das für Sie interessant ist.

Los geht’s!


BONUS: Visualisierung via HomeKit, Google Home oder Amazon Alexa mit 1Home

Ein spezialisierter KNX-Visualisierungsserver ist nicht immer erforderlich. Wenn Sie ein Fan von Apple HomeKit, Google Home oder Amazon Alexa sind, können Sie Ihr Smart Home direkt von den entsprechenden mobilen Apps aus steuern und sogar die Sprachsteuerung über Siri, Google Assistant oder Alexa nutzen.
Finden Sie heraus, wie Sie Ihr Zuhause über 1Home mit Smart Assistants verbinden können.

Bringen Sie Ihre KNX-Geräte in Smart Assistant Mobile Apps und automatisieren Sie diese einfach!

Gira

Gira ist einer der bekanntesten Akteure auf dem KNX-Visualisierungsmarkt. Ihr Portfolio besteht aus zwei hochwertigen Produkten: dem Gira X1 und dem Gira HomeServer.  

Der Gira X1 (~€ 850) ist in erster Linie für die Automatisierung und Visualisierung eines Einfamilienhauses gedacht. Die einfach zu bedienende Oberfläche ist für iOS und Android verfügbar und unterstützt alle Grundfunktionen, die sich jeder Hausbesitzer wünscht.

Ein Blick ins Innere der Gira X1 Mobile App.
Die Steuerung der Jalousien und Lamellen ist unglaublich einfach.
Die Einstellung der Helligkeit und Farbe der Lampen erfolgt in ein oder zwei Schritten.

Was die Benutzer über die mobile Gira X1-App sagen:

  • Android - 10K+ Downloads, 4,1 bei 72 Bewertungen
  • App Store (DE) - 3,7 bei 76 Bewertungen

Wenn der Gira X1 nicht ausreicht, wird der Gira HomeServer (~€ 2200) die Arbeit definitiv erledigen. Das Premium-Produkt von Gira bietet noch mehr Funktionen und Leistung als der X1. Die Steuerung erfolgt über das Gira Interface, auf das vom Gira Control Client aus entweder über den PC, das Tablet oder Smartphone zugegriffen werden kann. Es zeichnet kontinuierlich alle Betriebs- und Verbrauchsdaten auf und wertet sie aus, um Einsparpotenziale zu ermitteln.

Gira HomeServer Visualisierung

Was die Benutzer über die mobile Gira HomeServer-App sagen:

  • Android - 10k+ Downloads, 2,3 bei 464 Bewertungen
  • App Store (DE) - 3,1 bei 77 Bewertungen

Jung

Der Jung Smart Visu Server (€ 650) ist eine hervorragende Alternative zum Gira X1. Während der X1 über eine iOS- und Android-App verfügt, wird der Jung Smart Visu Server mit einer HTML5-kompatiblen Webanwendung geliefert, die auf praktisch jedem Gerät funktioniert. Er ist zwar etwas kostengünstiger, aber man könnte argumentieren, dass das Design der X1-Oberfläche besser aussieht.

Jung Smart Visu Server ist mit HTML5 kompatibel.

Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Android - 5k+ Downloads, 3,9 bei 26 Bewertungen
  • App Store (DE) - 3,9 bei 21 Bewertungen


ABB

Der Abb Busch ControlTouch (~€ 970)  bietet eine einfache KNX-Visualisierung für Smartphones, Tablets und Windows-Computer zur Steuerung Ihres KNX-Hauses. Er unterstützt viele Funktionen, wie Heimautomation, Schalten, Dimmen, Jalousien, RTC-Steuerung, IP-Kameras, Push- oder E-Mail-Benachrichtigungen, Szenen/Sequenzen, Zeitsteuerung und mehr. Die Nutzungsdaten können für bis zu 3 Jahre ausgewertet werden. Die Benutzeroberfläche gewinnt keinen Schönheitspreis, aber sie erfüllt ihre Aufgabe.

Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Android - 5k+ Downloads, 3,9 bei 25 Bewertungen
  • App Store (DE) - 2,6 bei 19 Bewertungen

Loxone

Auch wenn der Loxone Miniserver (€ 544) im Wesentlichen für den Einsatz mit den proprietären kabelgebundenen Systemen von Loxone gedacht ist, kann er auch als KNX-Visualisierungstool verwendet werden. Der Einrichtungsprozess mag möglicherweise nicht ganz so reibungslos verlaufen - wenn Sie allerdings ein Fan der Loxone-Visualisierung sind, sollten Sie es einmal ausprobieren. Die Loxone-Visualisierungs-App funktioniert auf iOS, Android, Mac und Windows.

Loxone Miniserver kann auch als KNX-Visualisierungstool verwendet werden.

Was die Benutzer über die mobile Loxone-App sagen:

  • Android - 100k+ Downloads, 4,4 bei 1717 Bewertungen
  • App Store (DE) - 4,5 bei 30 Bewertungen

MDT

Der MDT Objektserver VisuControl Easy (~€ 440) ist eine der beiden preiswertesten KNX-Visualisierungsoptionen auf dieser Liste. Wenn Sie auf der Suche nach etwas Erschwinglichem mit der ansprechendsten optischen Darstellung sind, brauchen Sie nur eine iOS-App, und schon können Sie VisuControl Easy ausprobieren.


Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Nur im App Store, nicht genügend Bewertungen

BAB TECHNOLOGIE

Der EibPort v3 (~€ 1450) wird mit einer einzigartigen Visualisierungs-App namens CubeVision 2 geliefert, die sich von anderen Optionen deutlich unterscheidet (sehen Sie sich das Video an).

Während der EibPort v3 ein vollständiger KNX-Server mit vielen Funktionen ist, über die jeder KNX-Server verfügen sollte, können Sie auch nur die Visualisierung CubeVision Module (~721€) zum halben Preis erwerben. CubeVision kann auf Android, iOS oder im Browser verwendet werden.

Das EibPort v3 wird mit einer einzigartigen Visualisierungs-App namens CubeVision 2 geliefert.

Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Android - 5k+ Downloads, 4,7 bei 36 Bewertungen (alte App), 4,5 bei 15 Bewertungen (neue App)
  • App Store (DE) - 3,3 bei 13 Bewertungen

Control4

Der Control4 CA-1 (€ 312) kann jetzt mit KNX verbunden werden. Sie können die Control4-App für iOS, Android und PC zur Steuerung Ihres Smart Homes verwenden. Auch wenn Control4 eigentlich für die Verwendung mit deren proprietären Systemen vorgesehen ist - probieren Sie es einmal aus, denn es sollte auch mit KNX funktionieren.

Der Control4 CA-1 kann jetzt mit KNX verbunden werden.

Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Android - 10k+ Downloads, 3,9 bei 160 Bewertungen
  • App Store (US) - 4,5 bei 163 Bewertungen

Divus

Zu guter Letzt wollen wir den Divus KNX Server (~€ 1060) vorstellen, der mit der DIVUS OPTIMA-Oberfläche ausgestattet ist. Dank der Web-Unterstützung kann diese auf allen Geräten - vom Handy bis zum Desktop - angezeigt werden. Am besten können Sie die Funktionsweise der OPTIMA-Benutzeroberfläche aus erster Hand erleben, indem Sie ihre Live-Demo hier ausprobieren (Benutzername: user, Passwort: user)

Die Divus Optima-Schnittstelle kann auf allen Geräten angezeigt werden.

Was die Benutzer über die mobile App sagen:

  • Android - 1k+ Downloads, 4,0 bei 29 Bewertungen
  • App Store (DE) - nicht genügend Bewertungen

Wenn Sie sich für ein Visualisierungssystem entschieden haben, das Sie zu Ihrem KNX Smart Home hinzufügen möchten, aber noch auf der Suche nach einem Installateur sind, der es integrieren kann, können Sie sich HIER anmelden und wir stellen für Sie gerne den Kontakt mit einem seriösen Fachmann her.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Ratgeber über die verschiedenen KNX-Visualisierungsmöglichkeiten gefallen hat.

Jetzt möchten wir gerne von Ihnen wissen:

Welches dieser Systeme ziehen Sie für Ihr Smart Home in Betracht?
Lassen Sie uns an Ihrer Entscheidung teilhaben, indem Sie einen kurzen Kommentar hinterlassen.